Detailansicht

Titel:
Sozioökonomische Daten auf Rasterebene Scientific Use File – PKW Segmente
Beschreibung:

Da die Angebotspalette der unterschiedlichen PKW Hersteller immer breiter wird, bieten die Markenhersteller Fahrzeuge in fast allen Segmenten an. Die Marke allein lässt keinen einfachen Rückschluss auf den sozioökonomischen Status des Besitzers zu. Bei den PKW Segmenten sind Fahrzeuge zu Klassen zusammengefasst worden, die wiederum solche Aussagen ermöglichen. Darüber hinaus wird neben dem Leistungsvermögen der Fahrzeuge auch die Nutzungsintention der Fahrzeughalter deutlich. Es liegen Informationen über folgende 12 PKW Segmente vor: Miniwagen, Kleinwagen, Untere Mittelklassewagen, Obere Mittelklassewagen, Oberklassewagen, Geländewagen, Cabriolets, Kombiwagen, Vans, Utilities, sonstige PKW Segmente (microm 2014, S. 64).

DOI:
10.7807/microm:pkwseg:suf:V1
Schlagworte:
PKW Segmente; Miniwagen; Kleinwagen; Mittelklasse; Kombiwagen; Van; Utility; Cabriolets; Geländewagen; Rasterdaten
Primärforscher:
RWI Essen
Veröffentlichungsdatum:
02.11.2015
Detaillierte Beschreibung:
Miniwagen:
Miniwagen gehörten lange Zeit zu den Kleinwagen und bilden nun aufgrund des gestiegenen Marktanteils ein eigenes Segment. Diese Fahrzeuge zeichnen sich vor allem durch eine ausgesprochen geringe Größe aus. Zum Teil besitzen sie sogar nur zwei vollwertige Sitze (Vertreter dieses Segments sind: Renault Twingo, Ford Ka, VW Up, Peugeot 107 und smart fortwo) (microm 2014, S. 65).
Kleinwagen:
Die Definition eines Kleinwagens ist umstritten und mit den Zeiten veränderlich. Immer aber geht es um eine preisgünstige Möglichkeit, auf vier Rädern mit einem Dach darüber motorisiert zu sein - sehr häufig jedoch mit Kompromissen gegenüber Platz und Komfort (Vertreter des Segmentes: VW Polo, Opel Corsa, Ford Fiesta, Fiat Punto, Peugeot 207 und Renault Clio) (microm 2014, S. 65).
Untere Mittelklassewagen:
Die untere Mittelklasse stellt mit gut 25 Prozent Marktanteil das größte Segment dar. Beherrscht wird dieses Segment vom VW Golf und seinen Wettbewerbern, dem Opel Astra und dem Ford Focus. Die Mercedes A-Klasse und der Audi A3 sind ebenfalls mit beachtenswerten Marktanteilen vertreten (microm 2014, S. 66).
Mittelklassewagen:
Das Segment der Mittelklassefahrzeuge wird durch die BMW 3er Reihe, Mercedes C-Klasse, VW Passat, Audi A4, Opel Vectra und Ford Mondeo geprägt. Die aufgeführten Fahrzeugreihen machen über 60 Prozent dieses Segments aus (microm 2014, S. 66).
Obere Mittelklassewagen:
In der oberen Mittelklasse sind die E-Klasse von Mercedes, die BMW 5er Reihe und der Audi A6 marktbeherrschend. Nennenswerte Anteile weisen darüber hinaus noch der Opel Insignia und der Volvo V70 auf.
Oberklassewagen:
Ein kleines und sehr erlesenes Segment, bei dem Marken wie Rolls-Royce und Jaguar am besten ausdrücken welche Fahrzeuge gemeint sind. Weitere Vertreter des Segmentes: S-Klasse von Mercedes, 7er Reihe von BMW, Porsche 911 und Audi A8 (microm 2014, S. 66).
Geländewagen:
Geländewagen sind Automobile, die durch eine größere Bodenfreiheit, ein grobes Reifenprofil sowie Allradantrieb dazu geeignet sind, schwieriges Gelände abseits von befestigten Straßen zu befahren. Vertreter des Segmentes: Land Rover, Toyota RAV 4, Opel Frontera oder Mitsubishi Pajero. VW Touareg, M-Klasse von Mercedes und X3 bzw. X5 von BMW (microm 2014, S. 66).
Cabriolets:
Ein Cabrio ist umgangssprachlich der Überbegriff für Fahrzeuge offener Bauart. Meistens handelt es sich dabei um sportliche Autos, 2- bis 5-sitzig, mit variablem Verdeck und versenkbaren Seitenscheiben. So finden sich viele Fahrzeuge aus anderen Segmenten, als „offene“ Version im Cabrio Segment wieder. Beispiele: Audi TT, Mercedes SLK, VW Golf Cabrio, Peugeot 207 und Mazda MX-5 (microm 2014, S. 66).
Kombiwagen:
Kombinationskraftwagen basieren im Allgemeinen auf einer Stufen- oder Schrägheck- Limousine, deren hintere Karosserie verlängert oder mit einem Steilheck versehen wurde, um die Ladefläche und das Kofferraumvolumen zu erhöhen. Sie eignen sich damit besonders für Familien mit Kindern. Beispiele: VW Passat (microm 2014, S. 67).
Vans:
Als Van wurde ursprünglich ein Kraftfahrzeug bezeichnet, welches überwiegend in den USA als Kleintransporter gebaut wurde. Mit dem Chrysler Voyager und in der Folge dem Renault Espace hat dieses Segment durch den „Family-Van“ kontinuierlich auch in Deutschland an Bedeutung gewonnen. Weitere Beispiele: VW Sharan, Opel Zafira, Ford Galaxy, Citroën Evasion, Peugeot 807 und Fiat Ulyssee (microm 2014, S. 67).
Utilities:
Utilities sind Nutzfahrzeuge unter 2,8 Tonnen. Sie werden als PKW zugelassen und versteuert. Typische Vertreter: Mercedes Vito und Sprinter, Citroën Berlingo, Ford Transit
und VW Transporter.
Sonstige PKW Segmente:
Hier sind Fahrzeuge mit heute extrem geringen Marktanteilen vertreten. Darunter finden sich sehr häufig Oldtimer, aber auch umgewandelte ehemalige Militärfahrzeuge,
Amphibienfahrzeuge oder ehemalige osteuropäische Fabrikate wie Moskwitsch oder Wolga.
Geografischer Raum:
DE-Deutschland auf 1km² Rasterebene
Referenzzeitraum:
2005, 2009, 2010
Erhebungsverfahren:

Microm verwendet schätzungsweise über eine Milliarde Einzelinformationen, die in den microm Datensatz einfließen. Die Grundlage für die Informationsgewinnung bilden im Wesentlichen Informationen über ca. 40,7 Millionen Haushalte in Deutschland. Die Daten werden jedoch nicht für die einzelnen Haushalte sondern für die rund 19,7 Millionen Häuser in Deutschland ausgewiesen (microm 2014, Seite 1). Aus datenschutzrechtlichen Gründen werden Häuser, die zu einem Wohnumfeld gehören, zu einem „virtuellen“ mikrogeografischen Segment (sog. Mikrozelle) gebündelt, das durchschnittlich acht, mindestens aber fünf Häuser umfasst. So werden aus den benutzten Grunddaten Informationen zu den Haushaltsstrukturen generiert, die dann wiederum in weitere Hochrechnungen einfließen. Wann immer dies möglich ist, werden die errechneten Daten mit anderen Datenquellen wie beispielsweise amtlichen Daten, die auf einer höheren Aggregationsstufe vorliegen, abgeglichen (microm 2014, S. 2). Darüber hinaus nutzt microm die Möglichkeit seine Wohnumfelder zu geocodieren, das heißt, den Wohnfeldern werden Koordinaten zugewiesen. Dadurch wird die Möglichkeit geschaffen, diese Informationen den einzelnen Rastern zuzuordnen und auf dieser Ebene zu aggregieren. 

Zeitliche Dimension:
Querschnitt
detaillierte Variablenliste:
weitere Datenbeschreibung:

Dazugehörige Datensätze:

Sozioökonomische Daten auf Rasterebene – SUF - PKW Marken, DOI: 10.7807/microm:pkwmarken:suf:V1

Sozioökonomische Daten auf Rasterebene – SUF - Kaufkraft, DOI: 10.7807/microm:kaufkraft:suf:V1

Sozioökonomische Daten auf Rasterebene – SUF - Haustyp, DOI: 10.7807/microm:haustyp:V1

Sozioökonomische Daten auf Rasterebene – SUF - Ausländeranteil, DOI: 10.7807/microm:auslaender:suf:V1

Sozioökonomische Daten auf Rasterebene – SUF - Haushaltsstruktur, DOI: 10.7807/microm:hstruktur:suf:V1

Sozioökonomische Daten auf Rasterebene – SUF - Kinder, DOI: 10.7807/microm:kinder:suf:V1

Sozioökonomische Daten auf Rasterebene – SUF - Arbeitslosenquote, DOI: 10.7807/microm:alq:suf:V1

Sozioökonomische Daten auf Rasterebene – SUF - Einwohner, DOI: 10.7807/microm:einwohner:suf:V1

Sozioökonomische Daten auf Rasterebene – SUF - Einwohner nach Geschlecht und Alter, DOI: 10.7807/microm:einwGeAl:suf:V1

Sozioökonomische Daten auf Rasterebene – SUF - Ethno, DOI: 10.7807/microm:ethno:suf:V1

Sozioökonomische Daten auf Rasterebene – SUF - Zahlungsindex, DOI: 10.7807/microm:zahlindex:suf:V1

Anmerkungen:

"Der Datensatz beinhaltet neben der Variable PKW-Segmenten die geografische Kennziffer für den Rasterpunkt als auch die Variable PKW-Dichte. Die von uns hier vorgestellten Variablen stellen die Daten dar, die durch das FDZ Ruhr am RWI für die Forschung angeboten werden. Daten auf einer so feinen räumlichen Ebene (1km²) werden für die gesamte Bundesrepublik Deutschland nicht originär erhoben, sodass der microm-Datensatz eine sinnvolle Ergänzung für kleinräumige Analysen sein kann. Grundlegende Beschreibungen, wie die einzelnen Variablen ermittelt werden, finden sich im microm-Handbuch (microm 2014). Wenn auch die Details zu der Datengenerierung ein Betriebsgeheimnis darstellen, ist die Art und Weise der Informationsgewinnung bekannt. Prüfungen der Daten durch das FDZ Ruhr geben keine Hinweise auf Qualitätsprobleme. Der anonymierte Datensatz steht als Scientific Use File zur Verfügung. Anonymisiert wurden dabei alle 1km², in weniger als 20 Beobachtungen, hier Einwohner, ausweisen. "

Rechte:
microm Micromarketing-Systeme und Consult GmbH
Sprache:
Deutsch
Version:
Version 1
Verfügbarkeit:
Vor-Ort-Nutzung, Herausgabe Scientific-Use-File
Zitation:
microm Micromarketing-Systeme und Consult GmbH (2015): Sozioökonomische Daten auf Rasterebene –Scientific Use File–PKW Segmente. Version: 1. RWI – Rheinisch-Westfälisches Institut für Wirtschaftsforschung e.V.. Datensatz. http://doi.org/10.7807/microm:pkwseg:suf:V1
Publikationen:

Monographie (Autorenschaft)

Budde, R. und L. Eilers (2014), Sozioökonomische Daten auf Rasterebene - Datenbeschreibung der microm-Rasterdaten. RWI Materialien 77. Essen: RWI.

 

microm Consumer Marketing (Hrsg.): microm Datenhandbuch: Arbeitsunterlagen für microm MARKET & GEO. Neuss: microm GmbH, 2014 (Nachschlagewerk)

 

 

Details