Detailansicht

Titel:
Sozioökonomische Daten auf Rasterebene – Kaufkraft
Beschreibung:

Die Kaufkraft spiegelt das Haushaltsnettoeinkommen wider. Sie beinhaltet alle Einkünfte aus Arbeit, Kapitalvermögen, Vermietung und Verpachtung nach Abzug von Steuern und Sozialabgaben, jedoch zzgl. Transferleistungen wie Arbeitslosen-, Kindergeld oder Renten. Regelmäßige Zahlungen für z.B. Miete, Strom oder Beiträge für Versicherungen sind nicht abgezogen und demnach noch in der Kaufkraft enthalten. Ausgangspunkt für die Berechnung der Ebenen PLZ8 und Straßenabschnitt ist die Kaufkraft auf Gemeindeebene. Als erklärende Variablen fließen in die Modelle etliche microm Daten wie z. B. die microm Typologie, das Alter, der Status und die PKW Variablen mit ein. Aufgrund der immer noch vorhandenen deutlichen Kaufkraftunterschiede zwischen den Neuen und den Alten Bundesländern war es notwendig, die Modellierung der Kaufkraft getrennt nach Ost- und Westdeutschland vorzunehmen. Je Straßenabschnitt und PLZ8-Gebiet werden folgende Kennziffern der Kaufkraft berechnet: Durchschnittliche Kaufkraft pro Einwohner in EUR; Kaufkraftindex (für Kaufkraft pro Einw.) bezogen auf die gesamte Bundesrepublik; Kaufkraftindex (für Kaufkraft pro Einw.) bezogen auf die Alten und Neuen Bundesländer; Durchschnittliche Kaufkraft pro Haushalt in EUR; Kaufkraftindex (für Kaufkraft pro Haushalt) bezogen auf die gesamte Bundesrepublik; Kaufkraftindex (für Kaufkraft pro Haushalt) bezogen auf die Alten und Neuen Bundesländer; Kaufkraft Summe in EUR; Kaufkraft Anteil in Promille bezogen auf die gesamte Bundesrepublik;  Kaufkraft-Klasse bezogen auf die gesamte Bundesrepublik; Kaufkraft-Klasse bezogen auf die Alten und Neuen Bundesländer (microm 2014, S. 102f.).  

DOI:
10.7807/microm:kaufkraft:V3
Schlagworte:
Kaufkraft; Haushaltseinkommen; Rasterdaten
Primärforscher:
RWI Essen
Veröffentlichungsdatum:
20.09.2015
Geografischer Raum:
DE-Deutschland
Referenzzeitraum:
2005, 2009, 2010, 2011, 2012
Erhebungsverfahren:

Microm verwendet schätzungsweise über eine Milliarde Einzelinformationen, die in den microm Datensatz einfließen. Die Grundlage für die Informationsgewinnung bilden im Wesentlichen Informationen über ca. 40,7 Millionen Haushalte in Deutschland. Die Daten werden jedoch nicht für die einzelnen Haushalte sondern für die rund 19,7 Millionen Häuser in Deutschland ausgewiesen (microm 2014, Seite 1). Aus datenschutzrechtlichen Gründen werden Häuser, die zu einem Wohnumfeld gehören, zu einem „virtuellen“ mikrogeografischen Segment (sog. Mikrozelle) gebündelt, das durchschnittlich acht, mindestens aber fünf Häuser umfasst. So werden aus den benutzten Grunddaten Informationen zu den Haushaltsstrukturen generiert, die dann wiederum in weitere Hochrechnungen einfließen. Wann immer dies möglich ist, werden die errechneten Daten mit anderen Datenquellen wie beispielsweise amtlichen Daten, die auf einer höheren Aggregationsstufe vorliegen, abgeglichen (microm 2014, S. 2). Darüber hinaus nutzt microm die Möglichkeit seine Wohnumfelder zu geocodieren, das heißt, den Wohnfeldern werden Koordinaten zugewiesen. Dadurch wird die Möglichkeit geschaffen, diese Informationen den einzelnen Rastern zuzuordnen und auf dieser Ebene zu aggregieren. 

Zeitliche Dimension:
Querschnitt
detaillierte Variablenliste:
weitere Datenbeschreibung:

Dazugehörige Datensätze:

Sozioökonomische Daten auf Rasterebene – PKW Marken, DOI: 10.7807/microm:pkwmarken:V3

Sozioökonomische Daten auf Rasterebene – PKW Segmente, DOI: 10.7807/microm:pkwseg:V3

Sozioökonomische Daten auf Rasterebene – Haustyp, DOI: 10.7807/microm:haustyp:V3

Sozioökonomische Daten auf Rasterebene – Ausländeranteil, DOI: 10.7807/microm:auslaender:V3

Sozioökonomische Daten auf Rasterebene – Haushaltsstruktur, DOI: 10.7807/microm:hstruktur:V3

Sozioökonomische Daten auf Rasterebene – Kinder, DOI: 10.7807/microm:kinder:V3

Sozioökonomische Daten auf Rasterebene – Arbeitslosenquote, DOI: 10.7807/microm:alq:V3

Sozioökonomische Daten auf Rasterebene – Einwohner, DOI: 10.7807/microm:einwohner:V3

Sozioökonomische Daten auf Rasterebene – Einwohner nach Geschlecht und Alter, DOI: 10.7807/microm:einwGeAl:V3

Sozioökonomische Daten auf Rasterebene – Ethno, DOI: 10.7807/microm:ethno:V3

Sozioökonomische Daten auf Rasterebene – Zahlungsindex, DOI: 10.7807/microm:zahlindex:V3

Anmerkungen:

"Der Datensatz beinhaltet neben der Variable Kaufkraft die geografische Kennziffer für den Rasterpunkt als auch die microm Basis Variablen. Die von uns hier vorgestellten Variablen stellen die Daten dar, die durch das FDZ Ruhr am RWI für die Forschung angeboten werden. Daten auf einer so feinen räumlichen Ebene (1km²) werden für die gesamte Bundesrepublik Deutschland nicht originär erhoben, sodass der microm-Datensatz eine sinnvolle Ergänzung für kleinräumige Analysen sein kann. Grundlegende Beschreibungen, wie die einzelnen Variablen ermittelt werden, finden sich im microm-Handbuch (microm 2014). Wenn auch die Details zu der Datengenerierung ein Betriebsgeheimnis darstellen, ist die Art und Weise der Informationsgewinnung bekannt. Prüfungen der Daten durch das FDZ Ruhr geben keine Hinweise auf Qualitätsprobleme. "

Rechte:
microm Micromarketing-Systeme und Consult GmbH
Sprache:
Deutsch
Version:
Version 1
Verfügbarkeit:
Vor-Ort-Nutzung, Herausgabe Scientific-Use-File
Zitation:
microm Micromarketing-Systeme und Consult GmbH (2015): Sozioökonomische Daten auf Rasterebene – Kaufkraft. Version: 1. RWI – Rheinisch-Westfälisches Institut für Wirtschaftsforschung e.V.. Datensatz. http://doi.org/10.7807/microm:kaufkraft:V3
Publikationen:

Monographie (Autorenschaft)

Budde, R. und L. Eilers (2014), Sozioökonomische Daten auf Rasterebene - Datenbeschreibung der microm-Rasterdaten. RWI Materialien 77. Essen: RWI.

 

microm Consumer Marketing (Hrsg.): microm Datenhandbuch: Arbeitsunterlagen für microm MARKET & GEO. Neuss: microm GmbH, 2014 (Nachschlagewerk)

 

Details